Gewächshaus - Gartenblick

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gewächshaus

Themenseiten > Genießen > Ernten
Mit einem Gewächshaus verlängern Sie die Gartensaison. Gerade für den Anbau von Tomaten, Gurken und Paprika ist ein Gewächshaus unverzichtbar. Wie Sie ein Gewächshaus am besten nutzen können und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie auf dieser Seite.
Gewächshäuser sind ein schönes, aber nicht ganz billiges Hobby. Schon die Anschaffung des Hauses selbst kostet relativ viel Geld. Wer ein Gewächshaus anschaffen will, sollte vorher klar entscheiden, wie er es nutzen will, entweder ganzjährig als so genanntes Warmhaus (nachts, mind. 17-18° C, tagsüber 23-25 °C), als temperiertes Gewächshaus (nachts mind. 10°, tagsüber um 15 °C) oder als Kalthaus, das bei Bedarf frostfrei gehalten wird.
Wenn Sie sich für ein Warmhaus entscheiden, sollten Sie sich im Klaren darin sein, dass neben den Anschaffungskosten auch ein erheblicher Energieaufwand nötig ist. Bei der richtigen Planung und der Auswahl eines qualitativ hochwertigen Gewächshauses können Sie die Unterhaltskosten reduzieren. So werden inzwischen Gewächshäuser angeboten, die durch thermisch getrennten Profilen in Verbindung mit Doppelstegplatten hochisolierend sind und so die Heizkosten niedrig halten. So können Profigärtner sich den Traum vom ewigen Frühling erfüllen und exotische Pflanzen in unseren Breiten kultivieren.
Für das temperierte Gewächshaus sollte sich entscheiden, wer sein Gewächshaus ganzjährig intensiv bewirtschaften möchte, oder dieses zur Überwinterung exotischer Pflanzen benötigt. Denken Sie bei der Planung auch auf jeden Fall an wichtige Zusatzausstattungen wie Heizung, Lüftung, zusätzliche Lichtquellen und Arbeitstisch. Wer Energiequelle und Technik richtig kombiniert, spart viel Geld.

Gerade im Hochsommer benötigen die Pflanzen viel Wasser und ausreichend Frischluftzufuhr um optimal zu gedeihen. Natürlich hat jede Pflanze andere Ansprüche, aber selbst wärmeliebenden Pflanzen wie Tomaten kann es auch mal zu heiß werden. Ideal sind da je nach Temperatur selbständige öffnende Fenster. Wird dann zusätzlich die Gewächshaustüre geöffnet, ist immer für Frischluft gesorgt. Paprika, die sehr gut zusammen mit Tomaten im Gewächshaus angebaut werden können benötigen immer gleichmäßige Wassergaben. Bewässerungssysteme erleichtern hier die Arbeit, helfen Wasser zu sparen und versorgen, wenn Feuchtesensoren die Pflanzen optimal mit Wasser.
Das Gewächshaus im Garten bringt viele Vorteile
Das eigene Gewächshaus ist nicht nur für ausgewiesene Gartenfreunde etwas, sondern bringt allen, die auf die eigene Ernte setzen, echte Freude.

Paprika, Tomaten, Salat, Gurken, Auberginen, Spinat, Radieschen und das Alles erntefrisch aus eigenem Anbau und möglichst mehrmals im Jahr, geht das in unseren Breitengraden? Unter normalen Bedingungen im Freien sicherlich nicht, aber in einem Gewächshaus dafür umso besser. Auch die Haltung von mediterranen Kräutern und allerlei frostempfindlicher Liebhaberpflanzen stellt dann kein Problem mehr dar.

Und Eines ist ganz klar: Geschmacklich übertrumpft selbst angebautes Gemüse immer das Gekaufte. Gerade heutzutage, wo mit Pestiziden und anderen giftigen Stoffen nur so um sich gespritzt wird, ist es ein Genuss wenn man weiß, was man auf dem Teller hat.

Ein Gewächshaus bietet viele Vorteile:
-Die Anzucht gelingt im Gewächshaus deutlich besser
-Die Aussaat ist viel früher möglich
-Dadurch kann häufiger im Jahr geerntet werden
-Die Pflanzen sind geschützt und können nicht von Wind und Wetter vernichtet werden
-Gemüse und Pflanzen, die es gerne warm haben, gedeihen viel besser
-Es besteht deutlich weniger Ungezieferbefall
-Optimaler Unterschlupf für nicht winterharte Pflanzen
 
Zu beachten ist, dass genug Sonnenlicht in das Innere des Gewächshauses gelangen kann, damit sich dieses aufheizt. Achten Sie aber unbedingt auf Qualität. Glas, Lichtdurchlässigkeit, Hohlkammern, Dichtigkeit etc. sind wichtige Punkte bei einem Gewächshaus, damit sie auch die Ernte einfahren können. Deshalb sollte man sich unbedingt bei Fachleuten beraten lassen.
F-Text: 07/17
Eine grüne Oase für jeden

Balkon, Terrasse, Veranda und Garten perfekt gestalten
Jeder Mensch sollte ein wenig Grün um sich haben, an dem sich sein Herz erfreut. Dazu muss er nicht unbedingt Gartenbesitzer sein, auch wenn das natürlich den Idealfall darstellt. Denn auch der Besitzer von Balkon, Terrasse oder Veranda kann sich eine kleine oder größere, grüne Oase schaffen. Da wachsen nicht nur Blumen und Grünpflanzen, sondern auch Gemüse, Salat und Kräuter. Wer seine kleine Oase perfekt gestalten möchte, der kann das zu jeder Jahreszeit tun. Ob mit einem Gewächshaus, einem Anlehngewächshaus oder mit Beeten im Freiland. Pflanzen danken gute Pflege mit reicher Ernte oder mit tollen Blüten.

Der Wintergarten
Auch der Wintergarten darf natürlich nicht vergessen werden, wenn wir an die Erschaffung eines kleinen, grünen Paradieses denken. Denn der Wintergarten ist zu jeder Zeit ein idealer Aufenthaltsort, ob es nun im Winter draußen kalt oder im Hochsommer glühend heiß ist. Nie war die Auswahl an Gartenzubehör größer als in der heutigen Zeit und vom Komposthaufen über das Hochbeet bis hin zum Treibhaus ist einfach alles möglich. Natürlich sollte sich der Gartenliebhaber genau informieren, wie er Fehler bei der Kultivierung von Pflanzen vermeidet. Pflanzen haben ihre ganz spezifischen Bedürfnisse, die wir beachten müssen. Dann steht der Natur pur allerdings nur noch ein wenig Einsatz im Wege.

Gärtnern ist erlernbar
Wen an dieser Stelle der Mut zu verlassen droht, weil er den berühmten grünen Daumen nicht hat: Es ist auch beim Gärtnern noch kein Meister vom Himmel gefallen und der grüne Daumen lässt sich erlernen. Wer seine Pflanzen nicht nur fachgerecht pflegt, sondern sie auch beim Wuchs beobachtet, der wird mit der Zeit ganz genau wissen, was diese grünen Lebewesen gerade benötigen. Gärtnern ist erlernbar und idealerweise beginnt der Hobbygärtner sein Werk mit leicht zu kultivierenden Pflanzen.

Weitgehend unabhängig vom Supermarkt mit einem Nutzgarten
Selbstversorger zu sein, das ist in der heutigen Zeit gar nicht mehr so einfach. Doch wer die Grundfläche seines Gartens intelligent nutzt, der wird, was den Kauf von Obst und Gemüse angeht, vom Supermarkt um die Ecke weitgehend unabhängig sein. Im Winter liefert das Treibhaus frischen Salat, Gemüse und Kräuter, die wir sonst teuer bezahlen müssten. Die Umgestaltung des Gartens wird eine kleine Investition bedeuten, aber diese wird sich schon in Kürze auszahlen. Dazu kommt die Tatsache, dass diese selbst gezogenen Nutzpflanzen frei von chemischen Schadstoffen sind.

Auch der kleinste Balkon schafft Lebensfreude
Gerade diejenigen unter uns, die auf Garten, Terrasse, Veranda oder Wintergarten verzichten müssen, sollten sich ebenfalls ihre kleine Oase der Gesundheit schaffen. Das gelingt auch auf einem winzigen Balkon oder sogar innerhalb der Wohnung mit einem Vegtrug, der eine super Lösung für alle ist, die keine Balkonkästen aufhängen können. Auch der kleinste Balkon schafft Lebensfreude, wenn er begrünt ist und in jedes auch noch so bescheidene Zimmer sollte diese Freude einziehen. Ob einheimische Gewächse oder Exotisches - der Gärtner kennt keine Jahreszeit, um seinem tollen Hobby nachzugehen. Übrigens ist es wissenschaftlich längst erwiesen, dass der Anblick von Grün die Seele nachhaltig erfreut.
F-Text: 05-18

Unsere grünen Links
Der grüne Daumen - Gartenbau Ratgeber
Welches Gewächshaus ist das Richtige für meinen Garten?
Gemüseanbau im Gewächshaus rund ums Jahr
Aussaatkalender und Tipps zum Anbau von Salat und Gemüse
Diese Seiten könnten Sie ebenfalls interessieren:
Obst im Garten: Hier erfahren Sie Wissenswertes über Obst und Beeren.
Mischkultur: Misch-, Vor- und Nachkultur - das gibt es zu beachten.
Kräuter: Hier erfahren Sie alles Wichtige über Kräuter.
Nutzgarten: Salat und Gemüse aus dem eigenen Garten.
 
Suchen
© 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü